Kein Streusalz auf Gehwegen

Der Bund Naturschutz richtet an alle Bürger den eindringlichen Appell, auf Streusalz zu verzichten.

05.12.2017

Streusalz ist korrosiv und biologisch nicht abbaubar, es schädigt Böden, Bäume , Pflanzen und die Pfoten von Tieren. Es ist schädlich für Fahrzeuge, Bauwerke und Brücken. Es dringt ins Grundwasser und führt dort zu einer für Mensch und Umwelt schädlichen Erhöhung der Salzkonzentration.

Es gibt andere, umweltfreundliche Alternativen, z. B. Granulate. Für umweltfreundliche garantiert salzfreie, abstumpfende Streumittel wird das Umweltzeichen „Blauer Engel“ vergeben. Die Verwendung dieser Mittel wird vom Umweltbundesamt empfohlen, mit dem Hinweis:

„Auf Gehwegen hat Streusalz in der Regel nichts verloren, einzusetzen sind nur salzfreie, abstumpfende Mittel“

Dies gilt auch für Fürstenfeldbruck. In der Verordnung zur Reinigung der Gehwege heißt es, dass die Gehwege bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Stoffen( z.B. Sand,Splitt) zu bestreuen sind oder das Eis zu entfernen ist. Lediglich bei besonderer Glättegefahr(z.B. auf Treppen oder starken Steigungen) ist auch das Streuen von Tausalz zulässig(siehe Verordnung 780,§ 10).