ORTSGRUPPE GRÖBENZELL

Plastikfasten

Plastikfasten in der Fastenzeit

Mittlerweile ist es ein Trend geworden, in der Fastenzeit bewusst auf bestimmte Alltagsdinge zu verzichten.

Warum nicht mal auf Plastik verzichten?

Dass Plastik unserer Umwelt erheblichen Schaden zufügt, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Und doch ist Plastik ein ständig präsentes Alltagsgut - beim Einkaufen von Lebensmitteln, Kosmetik, Spielsachen, Bürobedarf, Büchern und vielem mehr. Eigentlich kommt man kaum drum rum. Oder doch? Probieren Sie es aus. Seien Sie kreativ und neugierig!

Gute Gründe für das Plastikfasten:

-          Mit 11,7 Millionen Tonnen verbraucht in Europa kein anderes Land so viel Plastik wie Deutschland – Tendenz steigend.

-          Mit 35 Prozent haben Verpackungen den größten Anteil am Kunststoffverbrauch. 23 Prozent werden u.a. für das Bauwesen, sechs Prozent für Elektronik und Elektrik benötigt und rund zehn Prozent für den Automobilsektor.

-          Die Kunststoffabfallmenge hat sich in Deutschland im Zeitraum von 1994 bis 2013 von 2,8 auf ca. 5,7 Millionen Tonnen pro Jahr beinahe verdoppelt, hauptsächlich durch den Zuwachs an Müll beim Endverbraucher. Das entspricht ungefähr dem Gewicht von zwei Cheops-Pyramiden. Recycelt werden lediglich 42 Prozent des Plastikmülls. 56 Prozent werden verbrannt und gehen damit der Kreislaufwirtschaft für immer verloren.

-          Über sechs Millionen Tonnen Müll – das meiste davon Plastik – landet jedes Jahr im Meer. Plastikteile sowie deren Zersetzungsprodukte sammeln sich vor allem in riesigen Meereswirbeln an. Dem Nordpazifikwirbel hat dieses Phänomen den Beinamen "Großer Pazifikmüllfleck" eingebracht. Inzwischen gibt es in weiten Teilen der Meere sechsmal mehr Plastik als Plankton, in einigen Gebieten sogar bis zu 46-mal mehr. Fische und Vögel verheddern sich in Kunststoffnetzen oder verhungern qualvoll mit vollen Mägen, weil sie Plastik mit Nahrung verwechselt haben.

-          Ein weiteres Problem: Mikroplastik, winzigste Plastikteilchen, die durch Abrieb von Plastikmüll, aber auch über den Einsatz in Kosmetika in den Meeren landen. An ihnen binden sich giftige Chemikalien, die wiederum von Fischen und anderen Meeresbewohnern aufgenommen werden. Über diesen Weg gelangt der Plastikmüll mit den sich anlagernden Giftstoffen auch in für den menschlichen Verzehr bestimmte Lebensmittel.

Und hier ein paar  Tipps für den Einstieg:

-          Plastiktüten vermeiden

-          Plastik-Verpackungen im Laden lassen

-          Mehrweg statt Einweg - Glas statt Plastik (Joghurt, Milch etc. sind fast überall in Glas erhältlich)

-          Kosmetik ohne Mikroplastik (zertifizierte Naturkosmetik darf kein Mikroplastik enthalten)

-          Seife statt Duschgel, Haarseife statt Shampoo in Plastikflasche

-          Loses Obst und Gemüse kaufen

-          Gehen Sie doch einfach mal mit Ihrer eigenen Box einkaufen, z.B. zum Metzger, Supermarkt oder Bioladen.

-          Alternativen zu Plastikdose und Gefrierbeutel nutzen (z.B. einfach mal in Gläsern einfrieren)

-          Bei Kleidung auf Fleece aus Kunststoff verzichten, bei jedem Waschgang werden daraus viele Fasern freigesetzt, die nicht durch Kläranlage gefiltert werden, also irgendwann im Meer landen.

Seien Sie nicht zu streng mit sich. Nach und nach werden Ihnen immer mehr Ideen kommen, wie sie auf Plastik verzichten können. Vielleicht animieren Sie auch ihre Freunde und Bekannte zum Plastikfasten und können sich so über Herausforderungen und Ideen austauschen.

Unsere Erde wird es uns danken!

Gern stehen wir Ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite.

Kontaktieren sie uns per E Mail unter zuber@abiszreisen.de oder unter 08142/53576 oder folgen Sie uns auf Facebook  Bund Naturschutz Ortsgruppe Gröbenzell.

Erstes Treffen Tomorrow in Gröbenzell ein großer Erfolg

Knapp 30 Personen sind unserem Aufruf zu diesem Treffen gefolgt. Wir haben über 2 Stunden konstruktiv gearbeitet und tolle Ideen für Gröbenzell entwickelt.

Möchten Sie auch ein Teil dieser Bewegung sein?

Das nächste Treffen ist am 18.März 2019 19 Uhr in der Alten Schule Klassenzimmer 3

Gern können Sie auch das Protokoll unseres Treffen bei mir anfordern. Wir nehmen Sie dann auch gern in unseren Verteiler auf.

Eine Mail an Zuber@abiszreisen.de ist ausreichend.

 

Wir freuen uns auf Sie am 04.Februar 2019

 

Ariane Zuber und Cordula Braun

Vorsitz

Ariane Zuber
1. Vorsitzende
Rotwandstraße 9a
82194 Gröbenzell
Telefon: 08142/ 535 76
E-Mail:   zuber@abiszreisen.de

Larissa Holmer
Stellvertreterin
Alpenrosenstrasse
82194 Gröbenzell
E-Mail: larissa.holmer@gmx.de 

Besuchen Sie uns auch auf https://www.facebook.com/BNOrtsgruppeGroebenzell/

Plastikfrei - Spaß dabei

Flyer Torffrei gärtnern

Gröbenzell und seine Bäume


Plastiktüte Adé

Die Plastiktüte Adè Aktion läuft weiterhin erfolgreich!

  • Wir haben einen neuen Standort für unsere Sammelkiste:
  • Hinter dem Sozialdienst, neben dem Biergarten der Alten Schule.
  • Es werden nicht mehr benötigte Stofftüten gesammelt, gewaschen und an diverse Geschäfte in Gröbenzell wieder verteilt, so dass sie bei Bedarf jeder verwenden kann.
  • Vielleicht brauchen ja Sie bei Ihrem nächsten Einkauf eine Stofftasche!

Diese Ausstellung zum Thema Plastik können Sie ausleihen

Wer wir sind
Geschichte des Plastik
Plastikwirtschaft
Risiken von Plastik
Zusatzstoffe in Plastik
Plastikmüll
Plastik in der Umwelt
Alternativen zu Plastik

Unsere Themenschwerpunkte sind:

  • Die Ortsgruppe Gröbenzell des Bund Naturschutz besteht seit mehr als 30 Jahren und hat derzeitig knapp 500 Mitglieder.
  • Wir machen Landschaftspflegearbeiten, beispielsweise am kleinen Ascherbach und bei zwei Trockenbiotopen an der Zweigstraße.
  • Wir führen Informationstage zum Thema Klimaschutz, Plastik und Ernährung durch.
  • Das Thema Umweltpädagogik decken wir durch eine Kindergruppe seit Sommer 2017 wieder ab. Diese Gruppe wird von Larissa Holmer, Manuela Zapf und Sabine Buxbaum geleitet. Die Gruppenstunden finden jeweils Freitagnachmittag statt. 
  • Wir betreiben seit  20 Jahren sehr erfolgreich einen Geschirrverleih mit 100 Gedecken und Gläsern, Pavillons, Kaffeemaschine.
  • Die Ortsgruppe hat sich am Bürgerbegehren "Planung Bahnhofstraße" und der Erarbeitung von Vorschlägen für den Architektenwettbewerb beteiligt und begleitet kritisch die Planung der Bahnhofstraße.
  • Als Träger öffentlicher Belange hat der Bund Naturschutz gemäß Bundesnaturschutzgesetz die Aufgabe, zu allen Bebauungsplanungen Stellungnahmen abzugeben. Schwerpunkt ist hierbei das Augenmerk auf den Erhalt des Baumbestandes in Gröbenzell.
  • Die Ortsgruppe beteiligt sich an Initiativen zur umweltfreundlicheren Gestaltung des  Nahverkehrs in Gröbenzell, beispielsweise an der Aktion Stadtradeln und der Initiative „Gröbenzell steigt um“. Wir unterstützen die Aufnahme unserer Gemeinde in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern.
  • Mehrmals im Jahr führen wir Exkursionen durch, z.B. in die Gündinger Heide, in das Murnauer Moos und in den Forstlichen Versuchsgarten Grafrath.
  • Wir engagieren uns in der Entfernung von invasiven Neophyten am Gröbenbach (Goldrute, Springkraut) und am Zitzstaudengraben in Olching (Riesenbärenklau).
  • In Zusammenarbeit mit der örtlichen Waldorfschule führen wir regelmäßig Reinigungsaktionen im Bürgerpark und am Böhmerweiher und am kleinen Ascherbach durch.  
  • Seit 2015 veranstalten wir mit der VHS Gröbenzell das Repair Cafe.
  • Unter dem Motto „Gröbenzell soll bunter werden“ haben wir seit dem 2014 schon mehr als 5000 Blumenzwiebeln auf öffentlichen Grünflächen und vor den beiden Kirchen gemeinsam mit der Gemeinde Gröbenzell gesteckt.

Unser Geschirrverleih

Stilvoll feiern

umweltbewusst und kostengünstig

Infos und Bestellung bei
Mathilde König-Hilke 08142/9753
Stellvertreterin: Ariane Zuber 08142/53576

Geschirrverleih

Projekte - Aktionen - Infos

Umweltbildung für Kinder und Jugendliche

Aktionen der Ortsgruppe

Gröbenzell putzt sich raus September 2017

Biotoppflege

Exkursionen und Ausflüge

Ausflug in die Gündinger Heide
Bläuling auf den Hardtwiesen

Nach oben